Du bist der Typ Mensch, der schon immer gerne neue Dinge lernen möchte? Eine neue Sportart, eine neue Sprache oder einfach nur eine Reise unternehmen, in ein dir unbekanntes Land? Du bist keiner der Vorsätze für das neue Jahr im Sand verlaufen lässt? Dann kennst du das zufriedenstellende Gefühl etwas erreicht zu haben. Als hätte dein Körper und Kopf ein kleines Upgrade erhalten.

Ich möchte nicht sagen, dass Blockchain lernen ein Bungee-Jump aus 200 Metern Höhe ersetzen kann und ein Glückshormon-Cocktail in deinem Kopf verursacht. Aber es gibt gute Anzeichen, dass Zeit in die Weiterbildung von Blockchain zu investieren, ein gutes Upgrade für dein persönliches Ich ist. Sei es nur für deine aktuelle Arbeitsstelle, privat oder deinen „ungewissen“ neuen Arbeitgeber der Zukunft. Warum? Nachfolgend gebe ich dir vier Gründe.

1. Forme die Blockchain Zukunft mit

Hype Cyle
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Hype_cycle

Sei es Gartner, McKinsey oder andere große Beratungs- oder Analyse-Häuser. Die Mehrheit ist sich einig, dass der Markt für Bitcoin und Blockchain-Technologien in den nächsten 5-10 Jahren wachsen wird. Ob der Markt auf 23.3 Millarden USD oder 57.6 Millarden USD wachsen wird ist sekundär. Wichtig ist die Frage Wo befinden wir uns jetzt? Bitcoin feierte am 9. Januar 2020 den 11. Geburtstag. In diesen vergangenen 11 Jahren hat sich einiges entwickelt und wir sehen, dass die Early Adopter und Faster Mover einen finanziellen und technischen Vorteil sich verschafft haben.

Eine ähnliche Entwicklung hat das Internet gezeigt. Das Internet startete durch die Erfindung von HTTP und HTML um das Jahr 1990 eine neue Ära. Auch hier brauchte es knapp 10 Jahre, bis die Gesellschaft erkannt hatte, dass über das TCP/IP Protokoll, wir noch mehr machen können als nur E-Mails zu versenden.

Schieben wir die Dotcom-Blase zur Seite, siehst du, dass Menschen, die ein gutes Gespür für Trends haben und diese durch Wissen und Fakten stützen, für diese Personen sich neue Potenziale entwickelt haben. Millionär werden weil man richtig investiert hat, ein Unternehmen gründen, oder auf den richtigen Arbeitgeber gesetzt hat. Definiere das Potenzial für dich selbst. Dass das Internet die Welt verändert hat, können wir nicht verneinen.

Kurve Diffusion von Innovation
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Diffusion_of_innovations

Wir haben die Krypto-Blase von 2017 überwunden und bewegen uns über die Ebene der „Peak of Inflated Expectations“ in Richtung „Trough of Disillusionment“. Wir entwickeln uns an die Grenze der Early Majority und werden im Jahr 2020 eine stärkere Adaption sehen.

„Bitcoin erreicht den Mainstream“

Headline der Börse ARD vom 13. Januar 2020

Das klingt verlockend und zuversichtlich, doch von Mainstream ist Bitcoin noch weit weg. Aber schön, dass die ARD positive über Bitcoin schreibt.

Du siehst, solche Neuigkeiten aus den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten ist ein Indiz mehr, sich in Bitcoin & Blockchains weiterzubilden, um als Meinungsführer in deinem persönlichen Umfeld oder Arbeitsumfeld zu etablieren. Falls du noch vor dem Studium stehst oder ein zweites Studium anpeilst, schau doch in diesem Beitrag nach. Dort findest du Studiengänge mit Blockchain-Inhalten. Zudem gibt es zahlreiche kostenlose online Weiterbildungsmöglichkeiten zu Blockchain, um dich jetzt autodidaktisch weiterzubilden.

2. Interdisziplinäre Köpfe in der Blockchain-Welt sind gefragt

Eine Spezialisierung ist gut. Den eigenen Horizont erweitern ist noch besser. Das kann ich nur aus persönlicher Erfahrung empfehlen. Vor 15 Jahren habe ich mit Mediendesign begonnen. Dann ging es in die Informatik, Projekt Management, Prozessoptimierung und Scrum Training. Einen Zwischenstop ins Unternehmertum durch Firmenaufbau und Startup-Gründung. Alles unterschiedliche Erfahrungen, die mir heute helfen Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Das sind alles Erfahrungen, die ich nutze, um die vielen Facetten der Blockchain-Welt zu beobachten und verschiedene Diszipline miteinander zu verknüpfen. Aber genug über mich.

Sobald du dich mit der Blockchain-Thematik befasst, wirst du an irgendeinem Punkt deiner Reise feststellen, dass es nicht nur um die Technologie geht. Du musst in der Lage sein komplexe Sachverhalte einfach und verständlich erklären. Du pitchst deine Blockchain-Idee vor deinem Abteilungsleiter, deinem Chef oder sogar deiner Großmutter? Take the challenge! 😉

Blockchain-Projekte brauchen Menschen aus der Rechtsabteilung, Logistik, Qualitätssicherung, Endnutzer, Finanzabteilung, Lieferanten und evtl. sogar Wettbewerber. Alle müssen in gewissen Bereichen einen Konsens finden, damit das Projekt erfolgreich sein kann. Dazu braucht es Personen, die Erfahrung aus verschiedenen Disziplinen haben, um die Probleme und Bedürfnisse von Stakeholdern aus den jeweiligen Disziplinen zu verstehen. Die Vorteile der Technologie zu erkennen ist nicht ausreichend, um die Adaption in einem Unternehmen und der Gesellschaft voranzutreiben, diese mit den Problemen und Bedürfnissen zu verknüpfen, ist die Aufgabe. Dazu braucht es Menschen (Menschen wie dich?), die beide Seiten verstehen. Die Seite der Technologie und des Businesses bzw. der Endnutzer. Menschen, die es schaffen beide Welten auf einen Nenner zu bringen. Bist du einer davon?

3. Erweitere deine soziale Blase

Auf unseren Meetups, Blockchain Stammtisch und in persönlichen Gesprächen hören wir immer wieder:

Das Thema X, kennt das nicht jeder schon?“
„Das sind doch olle Kamellen.“
„Ach, Tech Y ist doch auch nicht besser.

Doch sobald wir aus unserer Blockchain-Blase bewegen, holt uns die Realität wieder zurück in die Gegenwart. Sie bestätigt uns, dass wir noch ganz am Anfang sind. Als Early Adopter ohne rosa-rote Brille sind wir manchmal selbstkritisch. Doch das Thema Blockchain noch lange nicht ausgelutscht ist.

Ich weiß nicht wie es dir geht, die interessantesten Gespräche und Menschen lerne ich auf Veranstaltungen kennen, auf denen ich es nicht erwarte. Vorallem trifft das zu, wenn ich alleine unterwegs bin. Die besten Kontakte habe ich auf Schulungen kennen gelernt. Zum Beispiel bei einem Scrum Training in der Schweiz und Vietnam oder einfach nur in einem Wahlpflichtfach während dem Studium. Mit dem einen oder anderen Kontakt hatte ich nachträglich sogar geschäftliche Zusammenarbeit.

Daher meine Empfehlung an dich. Erweitere deine sozialen Kontaktpunkten mit Menschen. Besuche für dich „unkonventionellen“ Veranstaltungen. Und beobachte und höre einfach zu, wer der spricht und über was. Vielleicht treffen wir uns auf dem nächsten Blockchain Stammtisch oder Blockchain Meetup in Mainz? Das erste Bier geht auf mich ;). Oder sogar auf einer unserer nächsten Blockchain Schulungen?

4. Positive Signale von Regulierung und Regierung für Blockchain

Mit jeder neuen Technologie, entstehen neue Paradigmen. Mit dem Internet hat sich der Konsum von Musik, Videos und Informationen verändert. Hierzu mussten neue Gesetze sich entwickeln und Regierungen und Regulierer mussten lernen, mit dem Internet umzugehen. Im Jahr 2013 hat unsere amtierende Kanzlerin das Internet immer noch als „Neuland“ bezeichnet. Ob das gut oder schlecht ist, lasse ich mal so stehen.

Für Kryptowährungen und den darunterliegenden Distributed Ledger Technologien hat sich einiges auf der institutionellen Seite getan. In den letzten zwei Jahren hat die EU, die Bundesregierung und viele andere Nationen sich mit dem Phänomen Blockchain beschäftigt. Es gab hoch und tiefs. Mal werden Kryptowährungen verboten, mal werden sie als zukunftweisend bezeichnet. Ich beobachte, dass neben den negativen Nachrichten, wir mehr positive Signale von Policy-Machern erhalten. Das sind Signale, auf die du weiter deine Aufmerksamkeit richten solltest.

„Blockchain Weiterbildung hilft dir
die Spreu vom Weizen zu trennen“

Entscheidend ist, dass du in der Lage bist Neuigkeiten zu Blockchain aus der Wirtschaft oder von Gesetzesgeber einschätzen kannst. Dass du in der Lage bist, diese zu bewerten. Nicht alles was glänzt, muss unbedingt wertvoll sein. Hierzu helfen dir Grundlagenwissen zu Blockchain und eine Community mit der du dich austauschen kannst. Für dich, der Blockchain als Karrieremöglichkeit sieht und zu den Early Adopern oder der Early Majority gehört, ist der Einstieg durch eine Weiterbildung in Blockchain nicht verkehrt.

Da du schon hier bist und den Text bis zum Ende gelesen hast. Wir bei Chainist wünschen dir für das Jahr 2020 viel Erfolg. Wir schauen auf eine positive Entwicklung und freuen uns den einen oder anderen auf einer unserer Veranstaltungen zu sehen.

P.S.: Wusstest du schon, dass wir mit der Landesregierung aus Rheinland-Pfalz zusammenarbeiten, um das Wissen über Blockchain für Unternehmer zu vertiefen? Oder dass wir für das ZDF Blockchain-Schulungen durchgeführt haben?